An einem schönen Sommertag anno 2015 durften wir die Schönheit vonKuşadası kennenlernen. Eine Stadt, in der die namensgebenden Vögel allgegenwärtig sind. Doch nicht nur die Statuen, oder die Insel selbst, sondern auch der Yachthafen und die Kreuzfahrtschiffe sind Grund genug für einen Besuch.
Geschichtliches
In der Antike befand sich hier die Stadt Neapolis, die von Ephesos beherrscht wurde. In unmittelbarer Nähe von Neapolis lagen die Orte Marathesion und Phygale, das angeblich von kranken Soldaten des Agamemnon während des Trojanischen Krieges gegründet wurde. Die Blütezeit von Kuşadası begann mit dem Niedergang von Ephesos in der Spätantike und dem frühen Mittelalter durch die zunehmende Verlandung des dortigen Hafens. Bis zum 15. Jahrhundert war die Stadt unter dem Namen Scala Nova ein Handelszentrum der Republik Venedig und der Republik Genua. 1413 eroberten die Osmanen unter Sultan Mehmed I. die Stadt, die fortan zum Osmanischen Reich gehörte. – Wikipedia
Doch nicht die Schiffe, Tiere und die Kultur laden zu einem Besuch ein. Auch die Natur und ihr abendliches Schauspiel rauben einem den Atem. Egal ob einfacher Sonnenuntergang über dem Meer, oder aufziehende Gewitterfronten. Die Natur an der Ägäisküste zeichnet stets ihr ganz eigenes Bild.
Und natürlich durften auch unsere beiden Lieblinge nicht fehlen, die tagtäglich die wundervolle, türkische Gastfreundschaft erfahren durften.

You may also like

Back to Top